Fehler

Berlin, Kottbusser Tor. Eine rote Ampel, die Verkehrssituation ist übersichtlich. Ich setze einen Fuß auf die Straße, ziehe ihn jedoch sofort zurück, als ich auf der anderen Seite eine Mutter mit zwei Kindern sehe.
Ich starre auf die Ampel und warte. Rot. Plötzlich läuft die Mutter los, zerrt hektisch ihre Kinder hinter sich her. Die Gören grinsen frech, als sie an mir vorbeischlurfen, dem Jungen läuft Rotz aus der Nase.
Nächster Tag, gleiche Ampel, wieder ist sie rot. Aus Fehlern soll man lernen. Ich gehe los. Drüben stellt sich mir eine Polizistin in den Weg, sie schiebt zur Tarnung ein Fahrrad.
Genervt lehnt sie dieses an eine Laterne, stemmt die Fäuste in die Hüften. „Na, junget Fröilein? Welche Farbe sehn Se da bitteschön?“
Nachdenklich rolle ich die Augen nach oben. „Hm, Rot?“
„Jenau! Und wat macht man in dem unjewöhnlichen Fall?“
„Stehen bleiben?“
„Jenau! Det wissn sojar die kleenen Kinda!“
Eben nicht!, denke ich, sage es aber nicht laut.
Kopfschüttelnd greift sie ihr Polizeifahrrad und schiebt es weiter über den Kotti.