Möbeltransport

Berlin-Kreuzberg, Kottbusser Damm. Vor mir eine Frau, die radelnd eine Kommode transportiert, welche locker auf dem Gepäckträger befestigt ist. Sie hält diese mit der rechten Hand fest und steuert das Rad mit der linken. Am Lenker hängt eine Einkaufstüte voller Flaschen, die rhythmisch gegen das Vorderrad schlägt. Aufgrund der Vielzahl an wirkenden Kräften eiert die Frau unkontrolliert über die Straße. Als ich sie mit ca. fünf Metern Seitenabstand überhole, sehe ich das Hündchen, das vorn im Korb neben einer Handtasche hockt und unschuldig zu mir herüber schaut. Plötzlich klingelt ein Handy. Die Frau starrt fassungslos auf ihre Handtasche, dann auf ihren Hund. Sie hat keine Hand mehr frei. Soll der Hund ans Handy gehen?
Ich fahre zügig weiter und drehe mich nicht um. Hoffentlich steht die Kommode inzwischen in einer Berliner Bude und der Hund isst friedlich seine Biowurst.