Als Kind schon hatte ich mich in Schottland verliebt, in diese geheimnisvolle, raue Region am nordwestlichen Rand von Europa.

Meine späteren Reisen und das Kennenlernen dieses Landes verstärkten die Sehnsucht so sehr, dass ich nach Glasgow ziehen musste. Eine Weile habe ich dort gelebt, habe in einem Industriepark zwischen Glasgow und Edinburgh gearbeitet, an den Wochenenden das Land erkundet und Freunde gefunden.

Nachwievor bin ich oft in meiner Wahlheimat unterwegs. Seltsamerweise habe ich meine Liebe zu Schottland nie in Worte gefasst. Daher zeige ich euch nun Fotos, die mit den Jahren entstanden sind.

Ich wandere gern im Winter. Der aufregendste Moment? Wenn der Bus an einer einsamen Straße mitten in den Highlands hält, es noch dunkel ist und ich die Einzige bin, die aussteigt. Mit einem Pfeiffen schließt sich hinter mir die Bustür. Ich bin allein. Es ist kalt, klar. In der blaugrauen Dämmerung gehe ich den Berg hinauf. Der starke Wind beißt ins Gesicht, reißt mir die flatternde Kapuze vom Kopf, das Eis, das den Wanderweg bedeckt, bricht leise unter meinem Schuh. Der erfüllendste Moment? Wenn ich in der Höhe bin, sich die Morgensonne langsam über den Berg schiebt und die Landschaft offenbar wird. Es gibt sie, die Wunder. Auch ohne Worte.

Highlands, Bridge of Orchy

Glasgow

Isle of Skye

Edinburgh

Ben Nevis

Isle of Arran

Ben Lomond

The banks of Loch Lomond

Du möchtest informiert bleiben? Dann bitte hier entlang.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.