Erziehungsmaßnahme

Ich stapfe durch den Berliner Schnee, als mir schwungvoll ein älterer Herr den Weg verstellt.
„Hände aus den Taschen!“, schreit er.
„Bitte?“ Verwirrt ziehe ich tatsächlich die Hände raus, gefühlt sieben Jahre alt, mit Schulranzen auf dem Rücken.
„Und wissen Sie vielleicht, warum?“
Ich zucke mit der Schulter. „Gehört sich nicht?“
„Das meine ich nicht! Wenn Sie hinfallen, können Sie sich nicht abstützen!“
„Also, ich glaube schon, dass -“
„Meiner Frau ist das passiert! Schädelbruch! Tot!“
Wie soll ich dagegen argumentieren? Dass ich höchstwahrscheinlich reaktionsschneller bin als seine Frau? Wäre wohl etwas pietätlos.
Er ist jetzt richtig in Fahrt. „Eine Mütze könnten Sie auch ruhig aufsetzen, ist schließlich kalt hier draußen. Diese jungen Leute immer!“ Kopfschüttelnd geht er weiter.
Immerhin, ein Kompliment gab’s zum Schluss dann doch noch.